Regionalwettbewerb 2018

Die Schlacht ist geschlagen! Nach langer Zeit und vielen organisatorischen Wirren kam der Tag der Wahrheit, alle offenen Themen, Probleme und Überraschungen konnten durch heroischen Einsatz Einzelner noch rechtzeitig gerade gebogen werden. Im Anschluss an Jurierung und deren Auswertung wurden die auszustellenden Bilder bei der Digitaldruck-Fabrik in Wörth an der Isar auf Forex gedruckt und von Horst Plafka dort abgeholt. Sonst wäre der Eröffnungstermin nicht zu halten gewesen. In tagelanger Arbeit wurden die Bilder fürs Hängen aufbereitet und im Haus 10 aufgehängt. Lissy Steinborn organisierte das Buffet für geplante 150 Gäste. Getränke wurden noch kurzfristig beschafft und zu guter Letzt mussten noch bei Ikea Weingläser besorgt werden und auch ein Kühlwagen angemietet und transportiert werden. Freitag, 28. September 2018, 19:30. Etwa 100 Leute waren gekommen, hatten sich schon über die 120 ausgestellten Bilder hergemacht und diskutierten wie immer schon vorab die Ergebnisse und den Spruch der Jury. Nach einer Begrüßung durch Charlotte Panowsky, 2. Vorsitzende der Künstlervereinigung Fürstenfeldbruck e.V., einem der beiden Trägervereine des Kunsthauses, eröffnete Oberbürgermeister Raff die Ausstellung. Er zeigte sich erfreut darüber, dass inzwischen auch Dachau und Fürstenfeldbruck dem Oberland zugerechnet würden. Das Wettbewerbsthema „C’est la Vie“ fand er hochinteressant und vielschichtig, das man aber erst aufnehmen und rüberbringen müsse. Er dankte dem FFC für die Organisation von Wettbewerb und Ausstellung und drückte seine Freude darüber aus, als Schirmherr bei dieser Veranstaltung dabei sein zu dürfen. Schließlich überreichte er dem Vorsitzenden Rainald Reb einen Umschlag als Geschenk, das in eine gemütliche Flasche Wein oder eine Halbe Bier umgesetzt werden solle. Im Anschluss hielt Herbert Becke, langjähriger Leiter der Foto-VHS München Nord und renommierter Fotograf, als Sprecher der Juroren seine Laudatio und beleuchtete den Wettbewerb aus seiner Sicht. Für ihn war es eine vollkommen neue Situation, eine sogenannte unabhängige Jurierung allein und über Internet zu machen, also nicht mit den anderen Juroren in Kontakt zu sein und mit ihnen diskutieren zu können. Auch manche Ergebnisreihungen erschlossen sich ihm nur nach ausgiebigen mathematischen Erklärungen, die er nach eigener Aussage nicht verstand aber akzeptierte. Eine Logik, die Mittelmaß daran hinderte, punktgleiches Topmaterial zu überholen, fand er absolut spitze. Also ein Bild, das von 3 Juroren je 10 Punkte bekommt, wird besser gewertet als ein Bild, das von fünf Juroren je 6 Punkte bekommt. Dann referierte er ausführlich und launisch über Fotografie im Rahmen von Wettbewerben und fotografische Regeln. Um in einem Wettbewerb Erfolg zu haben bräuchte es „das besondere Bild“, ein unbekanntes Motiv, eine ungewöhnliche Perspektive. Solche Bilder blieben auch in Erinnerung. Einer der größten Fehler sei, für Wettbewerbe Bilder aus dem Archiv zu nehmen, man müsse sich mit dem Thema auseinandersetzen und gezielt fotografieren. Und man müsse sich von starren Gestaltungsregeln lösen. Und es sei besser, die „Idiotenautomatik“ einzusetzen als ein Motiv zu verpassen. Und jenseits aller Wettbewerbe und Regeln solle Fotografieren am Ende ja auch noch Spaß machen. Der Vorsitzende des FFC, Rainald Reb, bedankte sich vor allem bei den Allingern, aber auch bei den anderen Vereinen für die Unterstützung und Tipps, die er und seine Mitstreiter bekommen hätten. Für ihn sei wichtig gewesen, dass man durch Zusammenarbeit zwischen den Vereinen, gegenseitige Hilfe und Erfahrungsaustausch sich besser kennen lernt und alle davon profitieren. Dann übergab er an Horst Plafka, der die Siegerurkunden verteilte. Die Ausstellung der angenommenen Bilder ist am Samstag, 29.09. bis Mittwoch, 03.10.2018, jeweils von 10 – 18 Uhr geöffnet

Vereinswertung gesamt

  1. Platz: allingas Kunstforum Fotoecke (119 Punkte)
  2. Platz: Fotoclub Wolfratshausen e.V. (100 Punkte)
  3. Platz: Fotoclub Dachau e.V. (95 Punkte)

Vereinswertung Kategorie Farbe

  1. Platz: allingas Kunstforum Fotoecke (60 Punkte)
  2. Platz: Foto- und Filmclub Fürstenfeldbruck e.V. (48 Punkte)
  3. Platz: Fotoclub Wolfratshausen (46 Punkte)

Vereinswertung Kategorie Schwarzweiß

  1. Platz: Fotoclub Wolfratshausen e.V. (63 Punkte)
  2. Platz: Fotoclub Dachau e.V. (59 Punkte)
  3. Platz: allingas Kunstforum Fotoecke (59 Punkte)

Autorenwertung Gesamt

  1. Platz: Markus Bauernfeind, allingas Kunstforum Fotoecke (92 Punkte)
  2. Platz: Holger Frank Dunke, Fotofreunde Tegernseer Tal e.V. (35 Punkte)
  3. Platz: Birgit Rilk, Fotoclub Wolfratshausen e.V. (27 Punkte)

Einzelbildwertung Kategorie Farbe

  1. Platz: Markus Bauernfeind, allingas Kunstforum Fotoecke (48 Punkte)
  2. Platz: Heiner Buthmann, Fotoclub Dachau e.V. (21 Punkte)
  3. Platz: Klaus Voss, Germeringer Fotoclub e.V. (19 Punkte)

Einzelbildwertung Kategorie Schwarzweiß

  1. Platz: Markus Bauernfeind, allingas Kunstforum Fotoecke (44 Punkte)
  2. Platz: Holger Frank Dunke, Fotofreunde Tegernseer Tal e.V. (30 Punkte)
  3. Platz: Klaus Reibl, Fotoclub Dachau e.V. (24 Punkte)
Hier die Siegerbilder: